René und August

Was für ein Tag. Ich weiß gar nicht genau, wo ich anfangen soll zu erzählen.
Unserer Emma ging es ja nicht so gut. Sie hatte ein kleines Tief, aber die Kraft der Natur und ihre Freunde haben ihr da gut rausgeholfen. Ich hatte ja erzählt, dass sie unsere beiden Hähne René und August belauscht hatte. Letztes Wochenende war es nun soweit, die Wahrheit wollte erzählt werden.

Auf dem Hof von Bauer Piepenbrink wurde das alljährliche Sommerfest gefeiert. Da wurden alle Tiere eingeladen, es gab lecker Körnerkuchen mit Schlagsahne, Salatwurst mit Pommes, Gänsewein, Obstspieße und Eierkuchen und natürlich spielte die Band „die verrückten Hühner“ zum Tanz. Eigentlich war alles wie immer… aber dann, ganz plötzlich, riefen unsere Hähne alle Gäste zusammen.

Manchmal kamen die beiden ja auf lustige Gedanken und luden zu spannenden Spielen, wie Kartoffelsackhüpfen oder Eierlöffelschnelllauf, ein. Alle waren schon gespannt, was diesmal passierte, als René das Mikrofon in die Hand nahm. Er räusperte sich…. und nun war auch das letzte Gurren der Hühner verstummt. Es war mucksmäuschenstill.

Der wirklich gut aussehende Hahn holte tief Luft:
„Liebe Bewohner vom Süselbüer Hühnerhof, liebe Freunde und Gäste, allerliebste Lotti“, ein raunen ging durch die Hühnerschar….
„ich habe lange gewartet und überlegt, wie ich es euch am besten sage. Mein bester Freund und Bandkollege August hat mich dabei sehr unterstützt. Es ist nicht einfach und ich bin sehr aufgeregt.“ Er atmete tief ein und wieder aus….. „ok, liebe Lotti, an dich gehen die folgenden Worte in erster Linie. Liebe Hühnerdamen, bitte seid nicht traurig. Ich kann einfach nicht mehr aus meinen Federn. Wenn ein Hahn solche Gefühle entwickelt, also….. puh, ist das schwer!“

Er schaute erst zu August, der ihn ermutigend zunickte und dann zu Lotti. August hielt nun sicherheitshalber das Mikrofon, damit es René nicht aus den Flügeln rutschte. Lotti rutsche ganz dicht an ihre Freundin Emma und die beiden hielten sich an den Flügelspitzen.

Die Hähne

„Liebe Lotti, schon vor einiger Zeit bist du mir aufgefallen. Positiv, verrückt (wie ich), bunt und unglaublich liebenswert. Ich habe versucht dir Zeichen zu geben, aber du bist immer ganz schnell verschwunden. Heute nun muss ich es dir sagen. Lotti, ich bin sehr in dich verliebt und möchte bis in alle Ewigkeit… Möchtest du meine Nummer eins, meine Henne werden?“

Nun war es raus! Es war angespannt leise, bis… ja bis Quiek das Schwein und Sharly das Schaf anfingen zu applaudieren. Ausnahmslos alle stimmten mit ein – auch alle Hühnerdamen. Denen war das natürlich schon längst aufgefallen und ihnen ging die Heimlichtuerei ganz schön auf den Kamm. Es war ein Juchzen und Lachen. Lotti hatte Tränen in den Augen und Emma auch. Noch bevor Lotti antworten konnte, trafen sich August’s und Emma’s Blicke. Er nickte und zwinkerte ihr zu…..

Lotti lief nach vorn und René ihr entgegen. „JA!!!“ gackerte sie leise und sie fielen sich in die Federn.
Was für ein Fest. Alle feierten, tanzten, tranken und aßen so viel sie konnten und keiner konnte das Grinsen auf dem Gesicht unterdrücken. Keiner! Auch nicht Emma, die eng umschlungen mit August tanzte.
Ihr zartes „Ja“ hat nur einer gehört (naja fast 🙂 ich und Lotti auch). Emma war in dieser Nacht das glücklichste Huhn der ganzen Welt. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Lotti natürlich, die sich so sehr für ihre Freundin freute.

Bis zum nächsten Mal
Eure
Happy Queen

Klick im Bild auf den Pfeil, damit die Happy-Queen die Geschichte vorliest
close
Happy Queen

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Veröffentlicht in August Hahn, Emma, Emma das Huhn, Lotti das Huhn, Quiek das Schwein, René der Hahn, Schnulli die Rennschnecke, Sharly das Scharf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.